Trinkverhalten im Alltag

In der ayurvedischen Ernährung wird viel Gewicht auf das Verdauungsfeuer Agni gelegt.

Brennt es gut, kann auch schwerverdauliche Nahrung, wie tierische Eiweisse, fettreiches Essen und Rohkost leicht verdaut werden. Ein schwaches Agni gilt als Ursprung diverser Krankheiten und ist eng mit dem Trinkverhalten verknüpft. Daher mein Tipp für den Alltag:

Eine halbe Stunde vor, bis ca. 1 Stunde nach einer Mahlzeit sollte nichts mehr getrunken werden, um die Verdauung nicht zu beeinträchtigen. Wenn Sie vorher genügend warme Getränke zu sich nehmen, werden Sie auch kein Bedürfnis dazu verspüren. Ausnahmen sind ein Glas Wein zum Essen oder ein Espresso direkt nach der Mahlzeit. Versuchen Sie, vor allem in den kühleren Jahreszeiten, nur zimmerwarme oder heisse Getränke zu sich zu nehmen, um Ihr Agni anzuheizen und sich körperlich warm zu halten. Verzichten Sie ganz auf kalte Softdrinks. Damit schaffen Sie die Basis für eine optimale Verwertung von Nährstoffen und ein gutes Bauchgefühl.

siehe auch die reinigenden Eigenschaften des abgekochten Wassers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.