Einfache Hilfe gegen Heuschnupfenbeschwerden

Jala Neti, die Nasenspülung aus den Reinigungspraktiken vom Hatha Yoga ist ein einfaches Hausmittel, das die Beschwerden von Heuschnupfen und Erkältung erheblich lindern, oder beides im Vorfeld bei regelmässiger Durchführung, sogar verhindern kann.

Mit der Salzlösung werden die Krankheits- oder Allergieauslöser einfach weggespült, die Symptome nehmen ab. Bereits ab Februar sollte man die Nasenspülung als vorbeugende Massnahme,  gegen Heuschnupfenbeschwerden und ab Herbst gegen Erkältungen, täglich morgens durchführen.

Man füllt ein im Fachhandel erworbenes Neti-Kännchen mit einer Meersalz- oder Himalyasalzlösung (auf 1 1/2 dl warmes Wasser ca. 1/4 Teelöffel Salz). Diese Lösung lässt man mit gebeugtem Kopf über dem Lavabo durch ein Nasenloch ein- und durch das andere wieder herauslaufen. Durch Verschliessen des einen mit gleichzeitigem Ausschnauben des anderen Nasenloches im Wechsel befreit man sich von Schleim, Schmutz, Bakterien und Allergieauslösern. Falls noch Wasser in den Nebenhöhlen zurückbleiben sollte, beugt man den Oberkörper nach unten in eine Vorbeuge und bewegt langsam den Kopf hin und her, bis es heraus läuft. Brennt die Lösung wurde zuviel Salz beigemengt. Gibt es eine Druck wie wenn man unter Wasser schwimmt, dann war zu wenig Salz im Wasser.

Zum Abschluss führt man ein ayurvedisches Nasya durch, indem man 2-3 Tropfen Sesam- oder Olivenöl mit dem kleinen Finger in den Nasenvorhof einmassiert um die Schleimhäute gut zu durchfeuchten. Bakterien haben so wenig Chancen zur Vermehrung, die siedeln sich vorzugsweise auf trockenen, und dadurch Abwehr geschwächten Schleimhäuten an.

Falls Sie Probleme bei der Durchführung haben, lassen Sie sich den Vorgang von einer kompetenten Yoga-Lehrerin oder Ayurveda-Therapeutin zeigen.

 

 

Die reinigenden Eigenschaften des abgekochten Wassers

Manche Menschen haben eine trockene Haut und grossen Durst, obwohl sie sehr viel Wasser trinken. Die grundlegende Ursache kann ein zu niedriges Agni (Verdauungsfeuer) sein. Darüber hinaus könnte Ama (Stoffwechselrückstände) den Weg des Wassers zu den Zellen blockieren.

Regelmässig heisses Wasser trinken ist eine einfache ayurvedische Empfehlung. Das gekochte heisse Wasser regt unmittelbar das Verdauungsfeuer Agni an, wodurch die Nahrung bei der Mahlzeit besser verarbeitet und aufgenommen werden kann. Zwischen den Mahlzeiten getrunken kann es überdies die Ausscheidung wasserlöslicher Toxine aus den Dhatus (Körpergeweben) wirkungsvoll unterstützen.

Um die Feuchtigkeitsaufnahme zu unterstützen, ist es empfehlenswert, Wasser nicht zugedeckt ca. 15-20 Min. lang zu köcheln und ggf. durch die Zugabe von Ingwer (im Winter, Frühling, Kapha-, Vata-Konstitutionen), Koriander (im Sommer, Pitta-, Vata-Konstitutionen), oder Kreuzkümmel (im Sommer, Herbst, Vata-Konstitutionen) in der Wirkung zu verstärken.
Frühmorgens vorbereitet, in einer Thermoskanne warm gehalten, sollte man sich alle halben Stunden ca. 1 dl zu Gemüte führen. Noch reinigender wirkt das Wasser, wenn frischer Zitronensaft und evtl. ein Teelöffel Honig (nur unter 70°!) zugefügt wird.

Wieso es wirkt

Durch das Kochen wird das Wasser mit Energie angereichert und gewinnt  an einer Qualität, die im Ayurveda sukshma (=durchdringend) genannt  wird, welche die Reinigung der feinen Körperkanäle durch tieferes Eindringen  in das Zellgewebe ermöglicht.

Das Kochen erzeugt im Wasser eine grosse Anzahl negativ geladener Sauerstoffionen. Diese – geladenen Ionen beginnen das Körpergewebe systematisch zu reinigen und es von  + geladenen Ionen zu befreien, insbesondere diejenigen, die mit hohem Säuregehalt und Toxinen in  Verbindung stehen.  Wenn Sie übergewichtig sind, kann Ihnen dieses Reinigungsverfahren helfen mehrere Kilo Körperabfallprodukte zu verlieren,  ohne starke, unerwünschte Nebenwirkungen.

 

Mit Verwendung von Textauszügen aus www.ayurveda-portal.de und aus dem Buch von Andreas Moritz „Zeitlose Geheimnisse der Gesundheit & Verjüngung“.

Wie bringe ich meinen Winter-Ballast los?

Mit einer Ayurvedischen Detox-Kur bekämpfen Sie ihre Frühjahrsmüdigkeit und reduzieren nebenbei auch noch ein paar Pfunde.

Der Frühling ist da, und wie die Natur hat auch unser Organismus das Bedürfnis nach Erneuerung, Reinigung.

Das Kapha-Dosha ist jetzt vorherrschend und zeigt sich im Hang zu Erkältungen, Schwere, Antriebslosigkeit und Müdigkeit.

In den langen Wintermonaten hat unser Körper viele Schlacken und einige vor Kälte schützende Fettpölsterchen angesammelt, die Schleimproduktion wurde angeregt und unser Verdauungsfeuer wurde mit einer eher schwereren und meist zu vielen Nahrung geschwächt.

Um den Stoffwechsel wieder anzukurbeln, helfen die vitaminreichen jungen Gemüse, Wildpflanzen (z.B. Löwenzahn) und frischen Kräuter mit ihren Bitterstoffen, die jetzt auf den Markt kommen. Viel heisses über den Tag verteiltes min. 15 Min. abgekochtes Wasser mit Ingwer oder Zitrone fördert die Entgiftung und stärkt das Immunsystem. Scharfe Gewürze entschleimen und regen das Verdauungsfeuer so richtig an. Vermeiden Sie Rohkost. Essen Sie viel gekochtes Gemüse mit Reis, und nicht zu spät am Abend. Dampfbäder und Spaziergänge an der frischen Luft unterstützen die Ausleitung der Toxine. Schwere, ölige, kalte, saure, salzige und süsse Nahrung ist jetzt zu meiden. Ersetzen Sie den Powernap durch mehr Bewegung, und essen Sie nur wenn sie Hunger haben.

Wenn Sie entgiften wollen, ist jetzt die beste Zeit für eine mehrtägige ayurvedische Reinigungskur, die Sie zu Hause durchführen können. Neben der Ausarbeitung auf ein individuell auf ihre Konstitution abgestimmter Fastenplan, biete ich Ihnen unterstützend und begleitend zur Kur verschiedene entschlackende und stoffwechselanregende Ganzkörpermassagen an.

Konstitutionelle Dysbalancen werden damit ausgeglichen und der Stoffwechsel wird so richtig angekurbelt um Altes und Unverdautes, Festsitzendes und über den Winter angehäufte Schlacken und Pfunde zu verbrennen und loszulassen.
Frühjahrsmüdigkeit und Antriebslosigkeit können so überwunden werden.

>mehr